Facebook geht mit eigenem App Store an den Start

Facebook geht mit eigenem App Store an den Start

Kurz vor dem Börsengang des weltgrößten Sozialen Netzwerks, Facebook, erweitert der Konzern sein Angebot um einen eigenen App Store. Hauptgrund für die Einführung des „App Centers“ dürfte wohl der Druck sein, den die Investoren auf Facebook ausüben. Sie zweifeln unter anderem ernsthaft an, dass Facebooks Geschäftsmodell mit Werbung zu einem Umsatzwachstum führen kann, da das Netzwerk immer öfter über mobile Geräte genutzt wird, die bisher werbefrei blieben. Der Verkauf von Apps soll Facebook also als zweites Standbein dienen, um die Investoren zu besänftigen und ihnen Sicherheit zu geben, bevor das Unternehmen am 18. Mai an die Börse geht.

 

Das App Center soll in den kommenden Wochen an den Start gehen und zunächst auf iOS, Android und im Web nutzbar sein. Auf den mobilen Systemen dient die Anwendung aber nur als Zwischenhändler, leitet den Nutzer also in den App Store bzw. Google Play weiter, um die gewünschte App dann schließlich auf das Gerät zu laden. Die Bezahlung erfolgt über die sogenannten „Facebook Credits“, von denen das Netzwerk 30 Prozent der Einnahmen pro Applikation selbst einbehält. Und nicht nur das Bezahlmodell erinnert einen etwas an Apples App Store: es sollen nämlich außerdem ähnlich strenge Regeln geben, nach denen sich die Entwickler richten müssen, um sich im App Center halten zu können. Die Beteiligung von Apps wie Spotify, Foodspotting oder Pinterest wurde bereits bestätigt. (via)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>